logo esv farbig beta

Knappe Niederlage im Spitzenspiel

Nach dem engen Auswärtssieg in Baar wusste man, dass die White Indians speziell motiviert nach Eschenbach kommen werden. Im hart umkämpften Spitzenspiel konnten die Eschenbacher nur bedingt überzeugen und mussten sich schlussendlich mit 4:5 geschlagen geben.

Wende im ersten Drittel
In den ersten fünf Minuten konnten das Heimteam viel Ballbesitz geniessen. Der Gegner hatte kaum den Ball. Es gelang jedoch nicht etwas Zählbares zu kombinieren. Danach kamen die Gäste immer besser ins Spiel. Dabei generierten sie mehrere gute Torchancen. Mitten in der Druckphase der White Indians konnte jedoch das Heimteam durch einen mustergültigen Konter durch Gehrig in Führung gehen. Die Führung hielt aber nicht lange, denn noch in derselben Minute konnte Burch ausgleichen. Es fiel auf, dass man oft einen Schritt zu weit vom Gegner weg stand und dieser dadurch freie Bahn hatte. Eschenbach konnte trotzdem immer wieder seine Klasse aufblitzen lassen. In der dritten Linie war es Topscorer Blum, welcher eine schöne Kombination zum 2:1 abschloss. Wiederum zwei Minuten später nutzte Sägesser eine Lücke in der Eschenbacher Mauer bei einem Freistoss und erwischte Torhüter Rebsamen, welcher keine Sicht hatte in der nahen Ecke zum 2:2. In der 13. Minute herrschte Chaos in der Eschenbacher Defensive und Weibel reagierte am schnellsten. Mit einem knappen Rückstand ging man aus der Sicht des Heimteams mit 2:3 in die Drittels Pause.

Eschenbach wird stärker
Nach einer energischen Pausenansprache Seiten des Trainerteams kam Eschenbach etwas stärker aus der Pause. Es dauerte dennoch fast 10 Minuten bis man etwas Zählbares zustande brach. Nach dem das Schiedsrichtergespann eine Strafe gegen den Gast aussprach, nutzte die Überzahl von Eschenbach den Fehler aus und erzielte herrlich den Ausgleich. Das Mitteldrittel war ausgeglichen mit der Tendenz, dass das Heimteam immer besser ins Spiel findet. Eine weitere Überzahlsituation konnte nicht ausgenutzt werden.

Kaltstart und Ernüchterung
Kaum war das Schlussdrittel angepfiffen schickte der Schiedsrichter Buholzer wegen Sperren auf die Strafbank. In den letzten Sekunden der Überzahl fiel der Ball glücklich ins Eschenbacher Tor. Das leidenschaftliche Kämpfen zahlte sich für einmal nicht aus. White Indians führten nun wieder 3:4. Im hart umkämpften Spiel zogen die Schiedsrichter ihre Linie durch und es gab erneut eine Zweiminutenstrafe gegen die Baarer. Obwohl diese ungenutzt verstrich, konnte Eschenbach unmittelbar danach durch einen Weitschuss von Koller erneut ausgleichen. In der 57. Minute geschah die Schlüsselszene. Nach einem gegnerischen Stockschlag brach der Stock von Anderhub, welcher danach versuchte die Bruchstücke zusammenzusammeln. Das Schiedsrichtergespann interpretierte dies als Spielen ohne Stock und sprach zum Unverständnis der Eschenbacher eine Strafe gegen Anderhub aus. In der Überzahl konnte Sägesser, welcher als Bestplayer auf Seiten der White Indians gewählt wurde, den entscheidenden Treffer erzielen. Danach war es Eschenbach trotz vielen guten Chancen nicht mehr möglich auszugleichen. Das Spiel wirkte sehr ausgeglichen und stand auf Messerschneide. Das Heimteam muss das erste Drittel überdenken in welchem man immer einen Schritt zu spät war. Der Schlusspfiff war ernüchternd. Auf der einen Seite die ausgelassen jubelnden Baarer, welche sich mit einer guten Leistung den Sieg erkämpften und auf der anderen Seite die Eschenbacher, welche die erste Chance sich für die Playoffs zu qualifizieren, verpasst haben.

Am kommenden Samstag spielt Eschenbach das letzte Meisterschaftsspiel gegen die Glattal Falcons aus Zürich zu Hause um 16:00 Uhr in der Neuheim-Halle. Ein Sieg ist dabei Pflicht, um die Aufstiegschancen aufrecht zu erhalten.

Für den ESV spielten:
Rebsamen (Torhüter), Konzelmann (Ersatztorhüter), Anderhub, Birrer, Amrein (1A), Koller (1), Schwegler, Buholzer, Mathis, Zemp (1T), Kronenberg A., Bühlmann, Michelotti (1A), Blum (1T,1A), Rüttimann, Kronenberg L., Camadini, Gehrig (1T), Keller

Tags: Herren 1


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2022 ESV Eschenbach