logo esv farbig beta

Derbysieg gegen Floorball Uri

Am Samstagabend fand in der Neuheimarena der Klassiker Eschenbach gegen die Urner statt. Nach einem umkämpften Spiel konnte Eschenbach mit einem Schlussresultat von 10:5 gewinnen.

Geduldig und Defensiv kompakt

Beide Mannschaften waren zu Beginn geduldig und sie wollten nicht unnötige Fehler in der Mittelzone zulassen. Mit zunehmender Spielzeit fiel auf, dass die Heimmannschaft immer mehr Zweikämpfe für sich entscheiden konnte. Bei einem solchen Ballgewinn und einem genauen Zuspiel von Andreas Kronenberg auf Christian Bühlmann, konnte dieser mit einem perfekten Schuss in die rechte obere Torecke die Eschenbacher in Führung bringen. Uri kämpfte munter weiter, aber blieb immer wieder an der starken Defensive von Eschenbach hängen. In der 17. Minute war es Simon Anderhub, welcher mit viel Tempo auf der Seite mehrere Spieler überlief und zum 2:0 abschloss.

Kurzeitiger Einbruch

Das zweite Drittel startete, wie das erste begonnen hatte. Beide Mannschaften standen kompakt und versuchten eine Lücke zu finden. In der 32. Spielminute konnte Peter Rüttimann nach einem schönen Zuspiel von hinter dem gegnerische Tor eiskalt einschieben. Und nach dem Tor von Mario Zemp nur 30 Sekunden später war der Doppelschlag perfekt. Nun stand es 4:0 für das Heimteam und es kam noch besser, denn nach einem Schuss von Andrin Camadini von der Mittellinie konnte Simon Anderhub seinen zweiten persöhnlichen Treffer per Abstauber erzielen. Nach einem ungenutztem Überzahlspiel drohnte nun Ungemach. Uri konnte ihrerseits den ersten Treffer erzielen. Innerhalb 82 Sekunden stand es plötzlich 5:4 (!). Uri zeigte starke Moral nach einem 0:5 Rückstand. Kurz vor Drittelsende konnte der bis dahin schon stark aufspielende Jan Camadini auf Pass von Flurin Blum nach einem Freistoss den wichtigen Treffer zum 6:4 erzielen. Das Eschenbacher Trainergespannt sagte nach dem Spiel: „Dies war eine Schlüsselszene des Spiels. Es war wichtig mit einem positiven Erlebnis in die Pause gehen zu können.“

Hattrick Camadini

Der Start ins dritte Drittel verlief nich nach Wunsch der Eschenbacher, denn man schafte es nicht sofort die Führung auszubauen. Im Gegenteil, die Urner erzielten den Anschlusstreffer nach einem suboptimalen Wechsel. Alles war bereit für einen harten Schlusskampf. Das Heimteam zeigte einen unglaublichen Teamspirit und dies übertrug sich aufs Spielfeld. Erneut durch Jan Camadini auf Pass von Flurin Blum erstellten die Eschenbacher den Zweitorevorsprung. Dann kam eine unübersichtliche Szene. Marc Gehrig erzielte das 8. Tor für Eschenbach und landete gleichzeitig selbst im Tor des Gegners. Nach diesem heftigen Zusammenstoss stellte der Schiedsrichter den Urner Verteidiger auf die Strafbank und lies das Tor zählen. Nach kurzem Überzahlspiel komplettierte Jan Camadini seinen Hattrick auf Pass von Mario Zemp. Die entgültige Krone zum besten Spieler des Spiels holte sich Jan Camadini nach seinem 4. persöhnlichen Treffer nach 57. Minuten zum Schlussstand vom 10:5.

Nach einer zweiwöchigen Pause, wo man wieder gut trainieren will, geht es am 25.10.2020 gegen Vipers Innerschwyz auswärts weiter. Es gilt auch dort diesen Teamspirit mitzunehmen und den selben Siegeswillen zu zeigen.

Für den ESV spielten:
Konzelmann (Goali), Rebsamen (Ersatzgoalie) ; Koller, Anderhub (2 T) , Schwegler, Birrer, Ziswiler, Amrein, Blum (3A), Kronenberg A. (2A), Bühlmann(1A, 1T), Buholzer, Mathis , Camadini A.(2A), Rüttimann (1A,1T) ,Zemp (1T,1A), Camadini J. (4T), Gehrig (1T), Kronenberg L., Duss

Tags: Herren 1


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2020 ESV Eschenbach