logo esv farbig beta

Matchbericht Damen 2, 11.10.2020

Der erste Matchtag in der Meisterschaft stand vor der Tür. Die Spielerinnen freuten sich bereits sehr auf diesen Tag. So trainierten sie in den vergangenen Wochen sehr intensiv. Auch wurde im Trainingsweekend verschiedene Spielverläufe durchgespielt.

Beim ersten Meisterschaftsspiel hiess der Gegner «Weggis-Küssnacht». Die Spielerinnen waren uns bereits bekannt und ihre Spielweise noch wage in Erinnerung. So starteten die ESV-Frauen ruhig und konzentriert ins Spiel. Ziel war es, nicht überhastet das Spiel zu beginnen und nicht schon früh in Rückstand zu geraten. Dies gelang ihnen bestens uns so konnten sie bis zur Pause mit dem Gegner mithalten.
Nach der Pause konnten die ESV-Spielerinnen den Unihockeyball in ihren Kellen behalten. So gelang Sabrina Stalder durch einen gekonnten Drehschuss in der 22. Minute den 1:0 Vorsprung. Nun galt es, diesen beizubehalten und auszubauen. Der Ball wurde hart umkämpft, doch durch den Pass von Monika Schärli konnte Carina Meyer den Ball im gegnerischen Tor versenken. In den letzten drei Minuten wurde das eigene Goal erfolgreich verteidigt. Dies auch dank Nadia Bühlmann - eine routinierte Torhüterin. Die Freude bei der Heimmannschaft war gross und konnten nun das erfreuliche Schlussresultat 2:0 sich gutschreiben lassen.

Nach einer kleinen Verschnaufpause stand das zweite Meisterschaftsspiel an. Die Mannschaft «Red Devils» von Root waren ebenfalls bekannte Gegner aus der letztjährigen Meisterschaft. Leider gelangen die ESV-Damen bereits nach 3 Minuten Spielzeit in Rücklage. Doch nach wenigen Minuten schoss erneut Sabrina Stalder den Anschlusstreffer. Kurz darauf baute Carina Meyer den Vorsprung auf 2:1 aus. Es war ein ausgeglichenes Spiel und so konnten die «Red Devils» das Spiel wieder für sich auf 2:3 drehen. Kurz vor der Pause gelang Monika Schärli den Anschlusstreffer.
Die Devise nach der Pause war klar: Ein Sieg liegt klar drin! So doppelte Sonja Bucher nach einigen Minuten auf 4:3 nach. Das Tüpfchen auf dem «i» wäre nun noch, den Vorsprung klar auszubauen. Und tatsächlich: unser Goalie Stefanie Muggli hielt dem Druck der «roten Teufelchen» Stand und Mirjam Zimmermann liess das Tornetz erneut für die Eschenbacherinnen zappeln. An dem Resultat 5:3 änderte sich bis zum Schlusspfiff nichts mehr. Die Spielerinnen jubelten vor ihrem Heimpublikum und dankten diesen für die Unterstützung mit einer Welle.
So schlossen die ESV-Spielerinnen den Matchtag mit einem grossen Lächeln im Gesicht ab und durften sich auf die Spitze der Rangliste der Gruppe 6 einnisten.

Tags: Damen 2


Diese Seite wird Ihnen präsentiert von



dem offiziellen Web-Sponsor des ESV
© 2020 ESV Eschenbach